Hugh Walker

Hugh Walker ist einer der Autorennamen von Hubert Straßl. Er wurde 1941 in Linz, Österreich, geboren. Bereits zu Beginn der 1960er-Jahre publizierte er eigene Kurzgeschichten und war Mitarbeiter an dem von Axel Melhardt herausgegebenen Wiener Science-Fiction-Fan-Magazin PIONEER.
1966, während seiner Jahre an der Wiener Universität, gründete er zusammen mit Eduard Lukschandl die erste deutschsprachige Fantasy-Gesellschaft FOLLOW (Fellowship oft he Lords of the Lands of Wonder/Bruderschaft der Herrscher einer Phantasiewelt) und die dazugehörige Simulations- und Spielwelt MAGIRA.
Als Wegbegründer der Fantasy in Deutschland war er von 1974 bis 1982 Herausgeber von TERRA FANTASY, der ersten deutschen Fantasy-Taschenbuchreihe (Erich-Pabel-Verlag). Dort wurden auch erste Versionen seiner MAGIRA-Romanreihe veröffentlicht, die bislang lediglich in den Magazinen von Follow erschienen waren.
Im Zeitraum 1973/74 war Hugh Walker Mitautor der ersten deutschen Fantasy-Heftromanserie DRAGON – SÖHNE VON ATLANTIS, und von 1980 bis 1985 schrieb er an der nach seinen Entwürfen gestalteten Heftromanserie MYTHOR mit (beide Erich-Pabel-Verlag).
Zwischen 1972 und 1981 entstanden zahlreiche Einzelromane und Mini-Zyklen für die VAMPIR-Horror-Romane des Erich-Pabel-Verlages.
Für Bastei-Lübbe überarbeitete Hugh Walker komplett seine MAGIRA-Romane, welche 2005/06 in vier Taschenbüchern publiziert wurden.
Mehr über Hugh Walker findet sich auf der Webseite des Autors.

Seit August 2013 werden bei EMMERICH Books & Media, Konstanz, die Einzelromane und Miniserien von Hugh Walker veröffentlicht, welche zwischen 1966 und 1981 – vor allem im Erich-Pabel-Verlag, Rastatt – erschienen sind. Hierbei werden die Manuskripte der Originalromane behutsam der neuen deutschen Rechtschreibung angepasst und – wo sinnvoll – die Auslassungen, die dem damaligen Lektorat zum Opfer fielen, wieder eingefügt.
Die Reihe erscheint in einem neuen, einheitlichen Look, für den das Verlags-Team, bestehend aus Peter Emmerich (Herausgeber / Lektorat), Beate Rocholz (Cover / Umschlaggestaltung) und Jörg Schukys (Layout / Textsatz), verantwortlich zeichnet.
Hugh Walkers Horror-Romane liegen ab Oktober 2014, in sieben Bänden zusammengefasst, vor. Mit Neuausgaben seiner Science-Fiction-Romane und dem „Parascout-Zyklus“ wird die Werkreihe fortgesetzt.
Die Printausgaben können bei Amazon oder direkt beim Verlag als Taschenbücher bestellt werden; die eBooks können bei Amazon (Kindle-Format) und bei beam-ebooks.de (ePub- und mobi-pocket-Format) bezogen werden.
Leseproben zu den einzelnen Büchern finden sich jeweils auf der Verlagswebseite und bei Amazon (Blick ins Buch).

Walker Hugh_Blut-GmbH_1000x1600px_300ppiBlut-GmbH
Erscheinungsdatum:    28. August 2013
Größe/Umfang:    20,3 x 12,7 x 2,5 cm / 384 Seiten
ISBN-10:    1491294256
ISBN-13:    978-1491294253
Verlagsseite
Amazon Taschenbuch:    15,00€
Amazon eBook:    5,95€
Beam-eBooks
Transgalaxis (Taschenbuch): 15€

Originalausgaben:
1 – Die Blut GmbH (Vampir Horror-Roman 45, Erich-Pabel-Verlag, 1973)
2 – Drakula lebt (Vampir Horror-Roman 46, Erich-Pabel-Verlag, 1973)
3 – Drakulas Rache (Vampir Horror-Roman 81, Erich-Pabel-Verlag, 1974)
4 – Die Blutpatrouille (Vampir Horror-Roman 123, Erich-Pabel-Verlag, 1975)

Menschen verschwinden im Dunkel der Nacht, um Tage später ohne Erinnerung wieder aufzutauchen. Einstiche an ihren Körpern beweisen, dass Blut abgezapft wurde. Die Spur führt in die Klinik von Dr. Lukard und seiner Blut-GmbH.
Alle Anstrengungen, Lukards Pläne zu durchkreuzen, scheinen vergebens: Menschen werden weiterhin als Melkkühe für seine finsteren Scharen missbraucht. Rettung scheint nur unter größten Opfern möglich zu sein. Realität und Phantasie verschwimmen – und die Landkarten unserer Wirklichkeit müssen neu geschrieben werden …

Die Drakula-Romane von Hugh Walker erfahren mit der vorliegenden Buchausgabe Blut-GmbH ihre vierte  Veröffentlichung. Die Einzelromane erschienen als Originalausgabe 1973/1974 und 1975 in der Vampir-Horror-Roman-Reihe beim Erich-Pabel-Verlag, Rastatt, und wurden 1994 für die Dämonen-Land-Heftreihe im Bastei-Verlag nachgedruckt. Unter dem Titel Hugh Walkers DRAKULA brachte der Blitz-Verlag, Windeck, 1998 erstmals eine Komplettausgabe in Taschenbuchform heraus.
Für die aktuelle Ausgabe wurde Hugh Walkers Text behutsam überarbeitet, weitestgehend an die neue Rechtschreibung angepasst und mit einem umfangreichen Anhang versehen, welcher Informationen über die Entstehung der DRAKULA-Romane liefert. Erstmalig erscheint der Roman als offiziell lizenzierte eBook-Version.
Im Anhang des Buches findet sich eine überarbeitete Version des Kapitels Die Drakula-Romane … oder: Hugh Walkers Vampir-Serie von Horst Hermann von Allwörden aus dem Artikel Vampire pflastern seinen Weg, der in seiner ursprünglichen Version 1992 vom Ersten Deutschen Fantasy Club e.V., Passau, veröffentlicht wurde. Hugh Walker – Meister des Horror war der Titel der 400-seitigen FANTASIA-Doppelnummer 65/66 des Ersten Deutschen Fantasy-Clubs e.V., welche sich ausschließlich dem Autoren widmete.
Als weiteres Informationsmaterial sind die Exposés von Teil 1 – Die Blut-GmbH – und Teil 3 – Drakula lebt! – die als Basis für die Erstveröffentlichung der Mini-Serie dienten, enthalten. Eine neu erstellte 12-seitige Bibliografie listet alle Verlagsveröffentlichungen von Hugh Walker auf.

 

Walker Hugh_Dorf des Grauens_1000x1600px_300ppiDorf des Grauens
Erscheinungsdatum: 2. Oktober 2013
Größe/Umfang:    20,3 x 12,7 x 1,7 cm / 268 Seiten
ISBN-10:    149228226X
ISBN-13:    978-1492282266
Verlagsseite
Amazon Taschenbuch:    12,95€
Amazone eBook:    4,95€
Beam-eBooks
Transgalaxis (Taschenbuch): 12,95€

Originalausgaben:
1 – Im Wald der Verdammten (Vampir Horror-Roman 261, Erich-Pabel-Verlag, 1978)
2 – Kreaturen der Finsternis (Vampir Horror-Roman 262, Erich-Pabel-Verlag, 1978)
Ge-Fanggen (Kurzgeschichte)
EDFC-Anthologie, Der süße Duft des Bösen, Hrsg. Jörg Weigand, Erster Deutscher Fantasy Club e.V., 1996

Frank Urban verschlägt es in ein Dorf, das auf keiner Karte verzeichnet ist. Entsetzt erkennt er, dass die Bewohner unter einem rätselhaften Bann zu stehen scheinen. Urbans Telefonate nach draußen werden unterbrochen, sein Auto springt nicht mehr an und sein verzweifelter Versuch, von diesem unheimlichen Ort zu entkommen, misslingt unter mysteriösen Umständen …
Das beklemmende Gefühl, beobachtet zu werden, lässt ihn auch dann nicht los, als die Dorfbewohner aus ihrer Starre erwachen. Eine unbekannte Macht in den umliegenden Wäldern verändert die Menschen in beunruhigender Weise.
Frank Urban ahnt nicht, dass sich das wahre Grauen erst noch offenbaren wird!

In Dorf des Grauens werden erstmals die zwei Einzelromane Im Wald der Verdammten und Kreaturen der Finsternis, 1978 als Vampir-Horror-Romane 261 und 262 beim Erich-Pabel-Verlag erschienen, zu einem Buch zusammengefasst. Zusätzlich findet der Leser die Kurzgeschichte Ge-Fanggen aus dem Jahr 1996, thematisch mit dem Roman verwoben, und eine um die Fan-Publikationen Hugh Walkers erweiterte Bibliografie.

 

Walker Hugh_Der Okkultist_1000x1600px_300ppiDer Okkultist – Die realen Aufzeichnungen von Klara Milletti & Hans Feller
Erscheinungsdatum:1. Dezember 2013
Größe/Umfang:    20,3 x 12,7 x 2,4 cm / 380 Seiten
ISBN-10:    1493687492
ISBN-13:    978-1493687497
Verlagsseite
Amazon Taschenbuch:    15,00€
Amazon eBook:    5,95€
Beam-eBooks
Transgalaixs (Taschenbuch): 15€

Originalausgaben:
1 – Die gelbe Villa der Selbstmörder (Vampir Horror-Roman 100, Erich-Pabel-Verlag, 1974)
2 – Hexen im Leib (Vampir Horror-Roman 184, Erich-Pabel-Verlag, 1976)
3 – Bestien der Nacht (Dämonenkiller Taschenbuch 24, Erich-Pabel-Verlag, 1977
Geliebtes Medium (Kurzgeschichte, Vampir Horror-Roman Taschenbuch 12, Masken des Todes (Erich-Pabel-Verlag, 1974)

„Die realen Aufzeichnungen von Klara Milletti & Hans Feller“ mit den Romanen Die gelbe Villa der Selbstmörder, Hexen im Leib und Bestien der Nacht.

So unglaublich es klingen mag – den Okkultisten und Geisterjäger Hans Feller (sein „realer“ Name wird aus verständlichen Gründen geheim gehalten) gab es wirklich!
Hans Feller verbrachte – laut Hugh Walker – seine Freizeit damit, „in alten Häusern herumzusteigen, wovon es in Wien ja genug gibt, die dazu noch nicht selten eine blutige Vergangenheit haben“, und so waren die Beiden Anfang der 1960er Jahre auch im Gebiet der Wiener Blutgasse unterwegs, auf den Spuren der legendären Blutgräfin Erzsébeth Báthory. Hugh Walker hat später fiktive und tatsächliche Impressionen dieser Zeit in seinen Romanen verarbeitet.
In Die gelbe Villa der Selbstmörder verschlägt es Hans Feller und sein Medium Klara Milletti in ein Dorf, in dem eine sehr hohe Selbstmordrate für Aufsehen sorgt. Darüber hinaus sind alle Kinder verschwunden. Und was hat es mit den ungewöhnlich heftigen Unwettern auf sich, die immer wieder ihre elementaren Gewalten auf das Dorf herabregnen lassen?
Das Gespann Feller/Milletti wird in Hexen im Leib mit einem Fluch aus der Vergangenheit konfrontiert. Das Mädchen Melissa ist vom Geist einer Hexe besessen, worunter sie entsetzliche Qualen zu erleiden hat. Klara Milletti setzt alles daran, das Mädchen von diesem Grauen zu befreien.
In Bestien der Nacht verschwindet eine Frau spurlos. Dem Verlobten wird bei seiner verzweifelten Suche Hilfe zuteil. Klara Milletti gelingt es Kontakt zu Michaela aufzunehmen … doch das ist erst der Beginn eines nicht enden wollenden Albtraums!
Ergänzt wird das Buch durch die 1974 erschienene Kurzgeschichte Geliebtes Medium, welche Hugh Walker zusammen mit Hans Feller geschrieben hat.

 

Walker Hugh_Die Toten lieben anders_1000x1600px_300ppiDie Toten lieben anders
Erscheinungsdatum: 28. Februar 2014
Größe/Umfang:    20,3 x 12,7 x 2,4 cm / 384 Seiten
ISBN-10:    1494956837
ISBN-13:    978-1494956837
Verlagsseite
Amazon Taschenbuch:    15,00€
Amazon eBook:    5,95€
Beam-eBooks
Transgalaxis (Taschenbuch): 15€

Originalausgaben:
Vampire unter uns (Vampir Horror-Roman 1, Erich-Pabel-Verlag, 1972)
Ich, der Vampir (Vampir Horror-Roman 22, Erich-Pabel-Verlag, 1973)
Blutfest der Dämonen (Vampir-Horror-Roman Taschenbuch 17, Erich-Pabel-Verlag, 1975)
Der große Hunger (Kurzgeschichte, Vampir Horror-Roman Taschenbuch 12, Masken des Todes, Erich-Pabel-Verlag, 1974

Die Toten lieben anders beinhaltet weitere Vampirromane von Hugh Walker, die er in den 1970er-Jahren verfasst und damals im Erich-Pabel-Verlag veröffentlicht hat. Für die Buchausgabe wurden die Texte nochmals überarbeitet und mit den Passagen ergänzt, die bei der Erstveröffentlichung entfernt worden sind. Im Einzelnen handelt es sich um die Romane Vampire unter uns (1972), Ich, der Vampir (Die Toten lieben anders) (1973) und Blutfest der Dämonen (1975). Ergänzt wird das Buch durch die Kurzgeschichte Der große Hunger (1974).
Im Anhang des Buches finden sich neben einem kleinen Diskurs über Hugh Walker und den Vampir, verfasst von Horst Hermann von Allwörden, auch die Exposés, nach denen die einzelnen Romane geschrieben wurden.

Vampire unter uns: Martha Mertens bringt ein Kind zur Welt, das bei der Geburt die erwachsenen Züge ihres längst verstorbenen, früheren Ehemanns trägt. Ihr jetziger Mann Pet findet heraus, dass seine Frau einen Vampir zur Welt gebracht hat. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit!
Ich, der Vampir (Die Toten lieben anders): Auf der Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit kommt Vick Danner im Haus einer betörend schönen Frau unter. Langsam, aber stetig nimmt Vick Veränderungen in seinem Wesen wahr. Ein wilder Hunger ergreift von ihm Besitz, der ihn seine menschliche Natur immer mehr vergessen lässt.
Blutfest der Dämonen: In einem friedlichen Tal erwachen längst verstorbene Tote zu dämonischem Leben. Als Drahtzieher entpuppt sich der tote Bürgermeister, einstiger Gegner eines Industrieprojekts, das im Tal vorangetrieben wird. Einmal erwacht lassen sich die lebenden Toten nicht mehr aufhalten und wüten, als sei die Zeit des Jüngsten Gerichts angebrochen …

 

Walker Hugh_Hexenbrut_1000x1600px_300ppiHexenbrut
Erscheinungsdatum:29. April 2014
Größe/Umfang:    20,3 x 12,7 x 1,8 cm / 284 Seiten
ISBN-10:    1497553687
ISBN-13:    978-1497553682
Verlagsseite
Amazon Taschenbuch:    13,70€
Amazon eBook:    4,95€
Beam-eBooks
Transgalaxis (Taschenbuch)13,70€

Originalausgaben:
Die Blutgräfin (Vampir Horror-Roman 20, Erich-Pabel-Verlag, 1973)
Die Tochter der Hexe (Vampir Horror-Roman 40, Erich-Pabel-Verlag, 1973)
Blut für die Hölle (Kurzgeschichte, Vampir Horror-Roman Taschenbuch 12, Masken des Todes, Erich-Pabel-Verlag, 1974)
Die Galgenpuppe (Vampir Horror-Roman Taschenbuch 78, Erich-Pabel-Verlag, 1978)

In dem Buch werden die Hugh Walker Hexen-Romane Die Blutgräfin (1973) und Die Tochter der Hexe (1973), damals im Erich-Pabel-Verlag veröffentlicht, sowie die Kurzgeschichten Blut für die Hölle (1974) und Die Galgenpuppe (1973) veröffentlicht.

Alfred Clement besucht in Wien eine spiritistische Sitzung, die außer Kontrolle gerät. Ornella, eine Teilnehmerin der Séance, gerät in den Bann der Erscheinung einer Frau, aus deren Körper Blut herabregnet. Alfred beginnt, Forschungen im Nachbarhaus anzustellen und stößt auf die grauenhaften Hinterlassenschaften seiner früheren Bewohnerin, der berüchtigten Adligen Erzsébeth Báthory. Zur gleichen Zeit beginnt eine Serie bestialischer Mädchenmorde, als wandle Die Blutgräfin nach Jahrhunderten wieder unter den Lebenden …
In Die Tochter der Hexe verbrennt vor den Augen einer Menschenmenge eine Frau zu Asche – mehrere Meter über dem Boden, wie an unsichtbaren Seilen hängend. Ein Fall von Massenhypnose? Ein junger Student geht dem Rätsel nach und begegnet der Tochter des Opfers, die aus einer Familie von Hexen stammt. Damit öffnet sich für ihn eine Welt, die er sich in seinen schlimmsten Albträumen nicht vorzustellen gewagt hätte.
Die Kurzgeschichte Blut für die Hölle ist eine Überarbeitung der Erzählung In den Katakomben von Wien, welche bereits 1967 in der Heyne Anthologie Nr. 22 veröffentlicht worden ist. Die Galgenpuppe wurde 1973, ebenfalls in einer Storysammlung des Wilhelm-Heyne-Verlages, publiziert.
Als Begleitmaterial befinden sich im Buch die Exposés, auf denen die zwei Romane basieren, und ein Artikel von Horst Hermann von Allwörden (Walker hext – Hugh Walker und seine Hexenromane).

Walker Hugh_Vollmondbestien_1000x1600px_300ppiVollmondbestien
Erscheinungsdatum:    30. Juni 2014
Größe/Umfang:    20,3 x 12,7 x 1,7 cm / 260 Seiten
ISBN-10:    1499579969
ISBN-13:    978-1499579963
Verlagsseite
Amazon Taschenbuch:    13,70€
Amazon eBook:    4,95€
Beam-eBooks
Tansgalaxis (Taschenbuch): 12,95€

Originalausgaben:
Das Haus der bösen Puppen (Vampir Horror-Roman 14, Erich-Pabel-Verlag, 1973)
Herrin der Wölfe (Vampir Horror-Roman 16, Erich-Pabel-Verlag, 1973)
Vollmond (Vampir Horror-Roman Taschenbuch 12, Masken des Todes, Erich-Pabel-Verlag, 1974)
Mimikry (Vampir Horror-Roman Taschenbuch 18, Grüße aus der Totengruft, Erich-Pabel-Verlag, 1975)

Das Buch beinhaltet Hugh Walkers Horror-Romane, welche er zum Thema „Werwolf“ geschrieben hat:
Das Haus der bösen Puppen: Berichte über einen Vollmondmörder, der junge Menschen zerfetzt, erscheinen für Charlie Tepesch, der unter einem sich wiederholendem Gedächtnisschwund leidet, wie Schatten der eigenen Vergangenheit. Ist die Mordserie Indiz für das Werk eines Werwolfs oder treiben hier noch unheimlichere Kreaturen ihr Unwesen – unter der Maske unschuldiger Kinder?
Herrin der Wölfe: Als Thania Lemar bei ihrem unbefugten Besuch auf einer ländlichen Wolfszucht alle Warnhinweise missachtet, kommt es zur unvermeidbaren Konfrontation mit der Bestie. Bilder aus Thanias Träumen und ein Erlebnis aus ihrer Vergangenheit verdichten sich zu einer schrecklichen Ahnung …
Im Buch enthalten ist weiterhin die Kurzgeschichte Vollmond, die ursprünglich als weiterer Teil von Hugh Walkers Werwolf-Saga um Thania Lemar geplant war. Weiterhin stellt Mimikri noch einen Nachtrag zu den Vampir-Romanen Hugh Walkers dar, der aus organisatorischen Gründen in den vorliegenden Werwolfband verschoben werden musste.
Mit Stichtag Vollmond – Hugh Walker und der Werwolf verfasste Horst Hermann von Allwörden wieder einen Begleitartikel zum Thema. Enthalten sind wiederum auch die Exposés zu den Romanen.

 

Walker Hugh_Des Teufels Magie_800x1280px_300ppiDes Teufels Magie
Erscheinungsdatum: 11. Oktober 2014
Größe/Umfang:    20,3 x 12,7 x 1,9 cm / 296 Seiten
ISBN-10:    150094906X
ISBN-13:    978-1500949068
Verlagsseite
Amazon Taschenbuch:    13,95€
Amazon eBook:    4,95€
Beam-eBooks
Transgalaxis (Taschenbuch)13,95€

Originalausgaben:
Die Robot-Mörder (Vampir Horror-Roman 190, Erich-Pabel-Verlag, 1976)
Lebendig begraben (Vampir Horror-Roman 24, Erich-Pabel-Verlag, 1973)
Der Gott aus der Vergangenheit (Kurzgeschichte, Vampir Horror-Roman Taschenbuch 12, Masken des Todes, Erich-Pabel-Verlag, 1974)
Umleitung in einen Alptraum (Kurzgeschichte, VPN Nr.5, Hrsg. Armin Würfl, 1984)

Mit Des Teufels Magie wird der Nachdruck von Hugh Walkers Horror-Veröffentlichungen im Erich-Pabel-Verlag abgeschlossen.
Lebendig begraben: Wenn jemand lebendig begraben wird, liegt der Fehler nicht immer beim Leichenbeschauer. Womöglich kann der Betreffende gar nicht sterben. Genauso ergeht es Gerrie Bermann, der diese Besonderheit auf seine Weise missbraucht. Unter dem Deckmantel des Normalen hinterlässt er auf seinem Weg eine Spur menschlicher Verwüstung.
Die Robot-Mörder: Fritz Kühlberg zweifelt an seinem Verstand, als ihm genau die Frau begegnet, die er vor Kurzem überfahren und für tot gehalten hat. Auf den ersten Blick wirkt sie unverletzt, doch ist sie wirklich lebendig? Ihre beunruhigende Wesensveränderung scheint sich auf Fritz zu übertragen. Er gerät unter den Einfluss eines bizarren Rituals, das seine Persönlichkeit auszulöschen droht.
Das Buch beinhaltet umfangreiches Zusatzmaterial: Neben den Exposés zu den zwei Romanen finden sich die Begleitartikel Hugh Walkers „Lebendig begraben“ und Hugh Walker und der Abgott von Horst Hermann von Allwörden. Weiterhin gibt es einen Abriss über die Covergestalter der Erstausgaben: C.A.M. Thole und Nicolai Lutohin (inkl. dem Abdruck der Originaltitelbilder) von Peter Emmerich.

 

SF-Real_3d_261x380Real-Phantasie
Erscheinungsdatum: 20. Dezember 2014
Größe/Umfang:    20,3 x 12,7 x 2,4 cm / 372 Seiten
ISBN-10:    1503216969
ISBN-13:    978-1503216969
Verlagsseite
Amazon Taschenbuch:    15,00€
Amazon eBook:    5,95€
Beam-eBooks
Transgalaxis (Taschenbuch): 15,00€

Originalausgaben:
Ruf der Träume (Terra Astra 32, Moewig-Verlag, 1972)
Preis der Unsterblichkeit (Terra Astra 42, Moewig-Verlag, 1972)
Gefangene des Kosmos (Terra Astra 86, Moewig-Verlag, 1973)
Planet der Begierde (Kurzgeschichte, M. Curry & Peter Danner, Zusammenstellung: Lore Matthaey, Utopia-Zukunftsroman 513, Erich-Pabel-Verlag, 1966

In dem Buch wird Hugh Walkers Trilogie um die Real-Phantasie nachgedruckt. Die drei Romane Ruf der Träume (Terra Astra 32, Moewig-Verlag, 1972), Preis der Unsterblichkeit (Terra Astra 42, Moewig-Verlag, 1972) und Gefangene des Kosmos (Terra Astra 86, Moewig-Verlag, 1973) werden hierbei um die Kurzgeschichte Planet der Begierde ergänzt, die Hugh Walkers erste professionelle Veröffentlichung darstellt. Unter dem Pseudonym Madman Curry erschien die Geschichte Mitte der 1960er-Jahre in Alles Licht der Welt und andere SF-Storys (M. Curry & Peter Danner, Zusammenstellung: Lore Matthaey, Utopia-Zukunftsroman 513, Erich-Pabel-Verlag, 1966).

Wenn der kurze Marssommer zu Ende geht und die Roststürme die Planetenoberfläche überziehen, richten die Menschen ihr Denken nach innen, in eine stille Form quälenden Wahnsinns.
Ende des 25. Jahrhunderts beginnen unter dem Projektnamen EMIGRATION geheime Versuche mit Computerwelten und der Digitalisierung des menschlichen Bewusstseins – als Heilmittel in der Zeit unerträglicher Apathie. EMIGRATION ist der Schlüssel in die programmgesteuerten Erlebniswelten der Real-Phantasie. Doch der Rückzug in den eigenen Geist birgt nicht kalkulierbare Gefahren, denn nur ein schmaler Pfad trennt die Emigranten vor der Wildnis ihres Unterbewusstseins – und sie ist voller Albträume und Schrecken.
Schließlich zeigt die Vergnügungsindustrie Interesse an den Möglichkeiten der neuen Technik. Zum öffentlichen Tourismus in Welten der Real-Phantasie ist es nur ein kleiner Schritt.
Das Buch beinhaltet umfangreiches Zusatzmaterial: Neben den Exposés zu den drei Romanen gibt es einen Abriss über den Covergestalter der Erstausgaben: Eddie Jones (inkl. dem Abdruck der Originaltitelbilder) von Peter Emmerich.

 

SF-Licht_3d_261x380Alles Licht der Welt
Erscheinungsdatum: 9. April 2015
Größe/Umfang:    20,3 x 12,7 x 2,2 cm / 346 Seiten
ISBN-10:    1507635915
ISBN-13:    978-1507635919
Verlagsseite
Amazon
Taschenbuch:    15,00€
Amazon
eBook:    5,95€
Beam-
eBooks
Transgalaxis (Taschenbuch): 15,00€

Originalausgaben:
Alles Licht der Welt (Kurzgeschichte, M. Curry & Peter Danner, Zusammenstellung: Lore Matthaey, Utopia-Zukunftsroman 513, Erich-Pabel-Verlag, 1966)
Der Wall von Infos (Zauberkreis SF 117, Zauberkreis Verlag, 1972, Terra Astra 562, Moewig-Verlag, 1982)
Rebellion der Talente (Terra Nova 182, Moewig-Verlag, 1971, Terra Astra 579, Moewig-Verlag, 1983)
Das Signal (Blitz Phantastische Romane 6, Blitz-Verlag, 1997)

In diesem Band werden Hugh Walkers komplette SF-Einzelromane nachgedruckt. Die drei Romane Der Wall von Infos (Zauberkreis SF Roman Nr. 117, Zauberkreis Verlag, 1972), Rebellion der Talente (Terra Nova 182, Erich Pabel Verlag, 1971) und Das Signal (BLITZ Phantastische Romane Band 6, Blitz-Verlag, 1997) werden hierbei um die Kurzgeschichte Alles Licht der Welt ergänzt, die zusammen mit Planet der Begierde Hugh Walkers erste professionelle Veröffentlichung darstellt. Unter dem Pseudonym Madman Curry erschien die Geschichte Mitte der 1960er-Jahre in Alles Licht der Welt und andere SF-Storys (M. Curry & Peter Danner, Zusammenstellung: Lore Matthaey, Utopia-Zukunftsroman 513, Erich-Pabel-Verlag, 1966).

DER WALL VON INFOS: Eine Forschungsstadt, welche die Errungenschaften der Menschheit in sich vereint, übersteht eine globale Katastrophe. Fast ein Jahrtausend bleibt das beinahe unzerstörbare Monument unberührt.
REBELLION DER TALENTE: Im modernen Gerichtswesen werden Fakten und Beweise aus Bewusstsein und Unterbewusstsein des Angeklagten direkt in den Geist der Geschworenen übertragen und ihr Urteil, dank computergesteuerter Koordinierung, ermittelt. Die Geschworenen bleiben anonym, da ihre Erinnerungen am Ende gelöscht werden. Doch ein Mitglied der Jury erinnert sich …
DAS SIGNAL: Für Jeff Crane sind UFOs und die Area 51 kein Thema – bis er eines Tages erkennt, dass er seinen Körper mit einem Wesen teilt, für das die Erde nur ein Horchposten in einem uralten galaktischen Krieg ist …
Das Buch beinhaltet als Bonusmaterial ein alternatives Ende zu dem Roman Das Signal und den Abdruck der Originaltitelbilder.

Mythor_3d_261x380Hugh Walkers MYTHOR: Eine vergessene Vision.
Im Frühjahr 1979 fiel im Pabel-Verlag die Entscheidung für eine neue Fantasy-Heftserie. Drei Exposés wurden damals eingereicht, die Entscheidung fiel für Hugh Walkers Exposé. Hugh Walkers »Zauberei in Tainnia« war als Auftakt der Reihe MYTHOR geplant. Doch obwohl das fertige Werk der Kompromiss zwischen den ursprünglichen Ideen des Autors und den Auflagen der Redaktion war, entsprach es nicht den Vorstellungen der Verlagsredaktion – und so blieb der Roman lange Zeit unveröffentlicht.
Hugh Walker erinnert sich: »Ich hatte Mythor ursprünglich als nicht ganz menschlich konzipiert. Ein Elternteil war ein magisches Wesen, dadurch sollte er ein paar besondere Anlagen haben, dunkle Kräfte, mit denen er fertig werden musste. Das sollte ihm Gelegenheit geben, sich erst zu bewähren, sich zu einem ›guten‹ Helden zu entwickeln. […] Aber das musste ich ändern. Der Verlag wollte gleich den vollendeten Gutling und heldenhaften Helden. Ich ließ also den Helden seine Vergangenheit vergessen, in der Hoffnung, sie zu einem späteren Zeitpunkt zu beleben.«
»Zauberei in Tainnia«, seitdem nur innerhalb der Fanszene publiziert, liegt erstmals als Taschenbuch und E-Book vor. Die Mythor-Fans können sich nun ein Bild machen, wie Hugh Walker sich »seinen« Helden vorgestellt hatte.
In der Ausgabe enthalten sind ein zusätzlicher Artikel von Horst Hermann von Allwörden, zwei Interviews mit Hugh Walker, eine Karte von Helmut Pesch und eine Bibliografie.

Erscheinungsdatum:    22. Oktober 2015 (Print) – 24. September 2015 (E-Book)
Größe/Umfang:    20,3 x 12,7 x 1,0 cm / 164 Seiten
ISBN-10:    1517349141
ISBN-13:    978-1517349141
Verlagsseite
Amazon Taschenbuch:    8,95€
Amazon eBook:    1,99€
Beam-eBooks
Transgalaxis (Taschenbuch) 9,85€
Originalausgaben:    Zauberei in Tainnia (MYTHOR-Erstversion)  MAGIRA 37, EDFC e.V., Passau, Frühjahr 1987

 

Walker Hugh_Reich ohne Schatten_1000x1600Reich ohne Schatten
mit Co-Autor Franz Schwabeneder

Walker & Schwabeneder – das »phantastische« Duo!
Hugh Walker gilt seit den 1960er-Jahren als Wegbereiter der Fantasy (Sword and Sorcery) im deutschen Sprachraum. Gemeinsam mit dem Autor Franz Schwabeneder entstanden 1963 bis 1968 drei phantastische Erzählungen, die bislang nur in »Fanzines« wie dem legendären »Pioneer« oder dem späteren »Magira« publiziert wurden.
Die Walker-Schwabeneder-Erzählungen eröffnen nicht nur dem erwachsenen Leser phantastische neue Welten, sondern auch all denen, die jung oder junggeblieben sind.
Die in diesem Band versammelten 3 Romane werden ergänzt durch zahlreiche Illustrationen von Bernd Haban und Heinz Rehwald.
Gegenstück dieser Sammlung ist der Band SAAT DES GRAUENS, sechs phantastische Erzählungen aus Hugh Walkers Fan-Zeit, den 1960er-Jahren, die ebenfalls im Rahmen unserer Hugh-Walker-Werkausgabe eine Neuauflage erfahren.

Originalausgaben:
Reich ohne Schatten (Pioneer 17/18, Austrotopia, 1963)
Im Land der verlorenen Herzen (Fantasia 57/58, EDFC, 1990)
Eisatnahp – Die Welt des Gauklers (Magira 38, EDFC, 1992)

Erscheinungsdatum:    11. Februar 2016 (Print) – 15. Februar 2016 (E-Book)
Größe/Umfang:    20,3 x 12,7 x 2,1 cm / 324 Seiten
ISBN-10:    1519645252
ISBN-13:    978-1519645258
Verlagsseite:  Taschenbuch:    15,00€
Amazon Buch: 15,00€
Amazon eBook:    4,95€
Beam-eBooks
Transgalaxis (Taschenbuch): 15€

 

Walker Hugh_Saat des Grauens_1000x1600Saat des Grauens
Eine Walker’sche FANzeit-Edition

Hugh Walkers Laufbahn als Autor begann als FAN. Als Mitglied der Wiener SF-Szene »Austrotopia« publizierte er in den 1960er Jahren seine Texte in »Fanzines« wie dem legendären »Pioneer«, dessen Redaktion er schließlich übernahm.
Seit den 1960er-Jahren gilt der Science-Fiction-, Horror- und Fantasy-Autor Hugh Walker als Wegbereiter der Fantasy (Sword and Sorcery) im deutschen Sprachraum. Er schrieb bei den Heftroman-Serien Dragon und Mythor, war Herausgeber der Taschenbuch-Reihe Terra Fantasy und ist Autor der Magira-Romane.
Die in diesem Band versammelten 6 Erzählungen aus den Jahren 1962 bis 1970 umreißen die Ursprünge des literarischen Schaffens von Hugh Walker.
Ergänzt wird das Buch um drei Artikel aus den Federn von Horst Hermann von Allwörden, Franz Schröpf, Axel Mehlhard und Hugh Walker. Die Illustrationen steuerte der Altfan Heinz Rehwald bei.

Originalausgaben:
Invasion (Metropolis 2, SFCD, 1962)
Meine zwei Plasmaten
Pioneer 11, Austrotopia, 1962
Die Paras
Pioneer 15, Austrotopia, 1963
Der Fall Moracek
Pioneer 24, Austrotopia, 1966
Saat des Grauens
Pioneer 25, Austrotopia, 1966
Der magische Stein
Pioneer of Wonder 29, Austrotopia, 1970

Erscheinungsdatum:    11. Februar 2016 (Print) – 15. Februar 2016 (eBook)
Größe/Umfang:    20,3 x 12,7 x 1,2 cm / 184 Seiten
ISBN-10:    1519645341
ISBN-13:    978-1519645340
Verlagsseite Taschenbuch:9,95€
Amazon Taschenbuch:9,95€
Amazon eBook:3,99€
Beam-eBooks
Transgalaxis (Taschenbuch) 9,95€

 

Welt der Türme
mit Co-Autor Hans Feller

Erscheinungsdatum:    26. März 2017 (Print) – 26. März 2017 (E-Book)
Größe/Umfang:    20,3 x 12,7 x 2,4 cm / 384 Seiten
ISBN-10:    1542473454
ISBN-13:    978-1542473453
Verlagsseite
Amazon-Taschenbuch:    15,00€
Amazon-EBook:    5,95€
Beam-eBooks

 

Originalausgaben:
Jaramons Traum (Novelle) in Terra Fantasy 91, Erich-Pabel-Verlag KG, 1981
Mordins Kraft (Novelle) in Heyne SF 4076, Wilhelm-Heyne-Verlag, 1984
Als die Hexer starben  in  Terra Fantasy 87, Erich-Pabel-Verlag KG, 1981
Herrin der Welt  in  Terra Fantasy 94, Erich-Pabel-Verlag KG, 1982

Zum Inhalt:
3000 Jahre lang haben die geheimnisvollen Türme, Relikte der Vergangenheit, die Auswüchse »wilder Magie« in Almordins Welt unterdrückt!
Durch die Geburt eines Geschwisterpaares, das die verfemte Kraft in sich trägt, droht sich dieser Zustand dramatisch zu ändern. Verfolgt durch fanatische Lichtritter und Priester gehen Erviana und Gothan ihren Weg, der das Schicksal der Menschen für immer verändern könnte.

Die Romane und zwei Novellen erschienen im Original unter dem Pseudonym Ray Cardwell. Darunter verbirgt sich nicht nur Hugh Walker, sondern auch der österreichische Autor und Okkultist Hans Feller, der sich zeit seines Lebens für außersinnliche Wahrnehmungen interessierte.
Hugh Walker lernte Hans Feller Anfang der 1960er Jahre in Wien kennen. Beider Interesse für phantastische Literatur führte ab Mitte der sechziger Jahre zu gemeinsamer literarischer Betätigung: Sie schrieben neben etlichen Horror-Stories (z.T. unter den Gemeinschaftspseudonymen ,Ray Cardwell‘ und ,Hogarth Brown’) über die Jahre hinweg einen kleinen Zyklus um die »Welt der Türme«, der zu Beginn starke SF-Elemente aufwies, sich später aber zu einer reinen Fantasy-Serie entwickelte. Doch die erhoffte Veröffentlichung stand unter keinem guten Stern. Feller übersiedelte nach Amsterdam, Walker zog nach Unterammergau, und die beiden verloren sich aus den Augen. 1973 brannte Fellers Miethaus in Amsterdam ab, wobei auch die Manuskripte um ,,Die Welt der Türme“ ein Raub der Flammen wurden. Anfang 1974 erhielt Hugh Walker die Nachricht vom Tod seines Freundes.
Mittlerweile hatte sich Walker im Genre als Autor und Herausgeber einen Namen gemacht. Er verfasste etliche SF- und Horror-Romane und war von 1974 bis 1982 Herausgeber der Reihe TERRA FANTASY, wo neben Walkers MAGIRA-Zyklus auch zwei Romane und eine Kurzgeschichte um die »Welt der Türme« Veröffentlichung fanden: die Romane »Als die Hexer starben« und »Herrin der Welt« sowie die Story »Jaramons Traum«, alle unter dem Pseudonym Ray Cardwell. Eine weitere Novelle – »Mordins Kraft« – erschien dann 1984 noch bei Heyne. Diese Werke sind also posthume Kollaborationen von Hans Feller und Hugh Walker. »Welt der Türme« erscheint in der Hugh-Walker-Werkreihe erstmals vollständig und in handlungschronologischer Reihenfolge.

 

Der Parascout
von Hugh Walker

Erscheinungsdatum: 28. Juli 2017 (eBook: 28. August 2017)
Größe/Umfang: 20,3 x 12,7 x 2,4 cm / 320 Seiten
ISBN-10: 1547212802
ISBN-13: 978-1547212804
Verlagsseite
Amazon-Taschenbuch: 15,00€
Amazon-EBook: 5,95€
Beam-eBooks.de

 

Originalausgaben: Die Hölle in mir
Dämonen-Land 50, Bastei Verlag, 1991
Legende des Grauens
Dämonen-Land 150, Bastei Verlag, 1994
Der Teufelmacher
Vampir Horror Grusel Mystery Band 2, Das siebente Opfer,
Zaubermond Verlag, 2004
Vorwort: Horst Hermann von Allwörden
Anhänge: Informationen zu den Originaltexten
Die Titelbilder der Originalausgaben

Roman über das PARASCOUT-INSTITUT von Hugh Walker

DIE HÖLLE IN MIR
Es gibt Orte, die sind von emotionalen Kräften gezeichnet. Vielleicht nicht für alle Zeiten, aber für Jahrhunderte. Dort können Dinge geschehen, die sich nicht immer erklären lassen – Dinge aus Träumen und Alpträumen.
Blut und Tod und Zerstörung hinterlassen solche Spuren in den Köpfen der Menschen. Es sind die dunklen Legenden der Vergangenheit.
In Waldhofen und Anghammer sind sie Wirklichkeit geworden.
Ich heiße Robert Steinberg.
Ich bin sechsunddreißig. Seit vier Jahren arbeite ich als P.E.P., als Paraeinsatzperson für das Dr.-Helm-Institut für Parascouting in München. Ich bin ein 4.0-Rezeptor. Das bedeutet, dass ich eine geistige und emotionale Antenne für telepathische und parasensorische Kontakte mit anderen Menschen habe.
Meine Freundin heißt Schatten. Sie ist schwarz wie die mondlose Nacht. Sie hat ein großes Herz und einen telepathischen Verstand.
Schatten ist eine schwarze Katze.

LEGENDE DES GRAUENS
Rezeptoren sind Menschen, die eine außergewöhnliche Begabung besitzen: Sie können fremde Gedanken empfangen und mit dem Geist anderer Lebewesen – auch Tieren – verschmelzen. Robert Steinberg ist ein solcher Rezeptor. Doch seine telepathische „Antenne“ ist feiner, als er selber ahnt. Das wird deutlich, als er nach einem schweren Unfall zu sich kommt und die Welt sich um ihn – zumindest in seinem Geist – verändert hat. Robert Steinberg kann sich nicht begeistern über diese neue Erfahrung. Denn der Feind in seinem Kopf hat ein Ziel – und nimmt Steinberg mit auf seinem Weg …

DER TEUFELMACHER
Der Teufel ist los in der Stadt – und das im wahrsten Sinne des Wortes! Eine unheimliche Sekte versetzt Polizei und Bürger in Angst und Schrecken. Der Parascout Robert Steinberg wird persönlich mit dem Fall konfrontiert, als er nichts ahnend auf offener Straße die entsetzten Gedanken einer Frau wahrnimmt, die in dem gleichen Moment in ihrer Wohnung Opfer einer Satanssekte wird. Mittels seiner Begabung gelingt es ihm, die Frau aus den Klauen der Satanisten zu befreien. Doch dies ist erst der Anfang …

Ein weiterer Roman, in dem das »Institut für Para-Scouting« erwähnt wird, DIE TOTENWECKERIN aus dem Jahre 1998, gehört nicht in die Reihe der Abenteuer um Robert Steinberg und wird zu einem späteren Zeitpunkt erscheinen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s