Nacht-Schatten präsentiert: Jennifer Brent – Die Reporterin des Übersinnlichen Bd. 1 – 3 – von Earl Warren

nachtschattentibiNacht-Schatten

präsentiert:

Jennifer Brent – Die Reporterin des Übersinnlichen Bd. 1 – 3

von

Earl Warren

 

Jennifer Brent - ich liebte don juanJennifer Brent ist Reporterin bei der Londoner Tageszeitung »Telegraph«. Sie hat eine besondere Affinität zum Okkulten – immer wieder gerät sie in den Bann übernatürlicher Ereignisse und hat Vorahnungen und eine Art Sechsten Sinn. Dabei ist sie jedoch eine nette, durchaus realistisch denkende, hübsche und lebensfrohe junge Frau.
Diesmal begegnet sie dem Geist des Don Juan Tenorio, eines der berühmtesten Liebhaber und Degenfechters aller Zeiten. Mehr noch – sie gelangt ins Jahr 1530, nach Sevilla, und erkennt, dass ihr Schicksal mit dem von Don Juan unausweichlich verbunden ist.
Mit Don Juan erlebt sie eine himmelhochjauchzende und zugleich abgründige Liebe. Denn sie gehört in ihre Zeit, und es kann nicht sein, was da ist.
Doch nur sie kann Don Juan erlösen.
Was sagte der Geist zu ihr, als er ihr bei der Don-Juan-Ausstellung im Londoner Versteigerungshaus Sotheby’s erschien, über die sie eine Reportage schreiben sollte:
»Du bist es, Geliebte. Du siehst anders aus, noch schöner und reizvoller, als ich dich in der Erinnerung hatte. – Endlich, endlich sehen wir uns wieder. Lang ist die Zeit in der Hölle gewesen. Doch mehr als alle Qualen schmerzte mich die Trennung von dir, mein Herz, oh, meine Sonne. – Mein Herz schrie nach dir. Ich habe geschworen aus den glühenden Feuern der Hölle zu kommen um dir wieder zu begegnen. – Jetzt bin ich bei dir.«

Das Buch gibt es bei Amazon.

jennifer brent - ich und der GaslichtmoerderJennifer Brent ist Reporterin bei der Londoner Tageszeitung »Telegraph«. Sie hat eine besondere Affinität zum Okkulten – immer wieder gerät sie in den Bann übernatürlicher Ereignisse und hat Vorahnungen und eine Art Sechsten Sinn. Dabei ist sie jedoch eine nette, durchaus realistisch denkende, hübsche und lebensfrohe junge Frau.
Diesmal erhält sie von ihrem Chefredakteur den Auftrag, während der Saure-Gurken-Zeit im Sommer eine Artikelserie über den berüchtigten Serienmörder Deadeye Charlie zu schreiben, der Ende des 19. Jahrhunderts sein Unwesen trieb und mehrere Frauen grausam ermordete. Plötzlich findet sich Jennifer im Jahr 1895 und im Körper der Reporterin Emma Mansfield wieder, die viele Jahre vor ihr beim »Royal Telegraph«, wie das Blatt damals noch hieß, arbeitete. Das wird prekär – sie verliebt sich nicht nur in Emmas gutaussehenden Verlobten Peter Webbley, den Sohn eines Lords.
Sie gerät auch noch ins Visier des Serienmörders – und muss erkennen, dass es Verbindungen zwischen der Vergangenheit und ihrer Gegenwart gibt, in die sie gehört. Und dass der Messer- und Serienmörder Deadeye Charlie auch in ihrer Zeit noch eine grausige Kraft hat – und ihr nach wie vor nach dem Leben trachtet.

Das Buch gibt es bei Amazon.

jennifer brent - ich und die geisterkinderJennifer Brent ist Reporterin bei der Londoner Tageszeitung »Telegraph«. Sie hat eine besondere Affinität zum Okkulten – immer wieder gerät sie in den Bann übernatürlicher Ereignisse und hat Vorahnungen und eine Art Sechsten Sinn. Dabei ist sie jedoch eine nette, durchaus realistisch denkende, hübsche und lebensfrohe junge Frau.
Diesmal wird sie von ihrer Zeitung nach Wales geschickt, wo man gespenstische Geisterkinder gesehen haben will. Über diesen Spuk soll Spooky Jenny, wie sie in Kollegenkreisen spöttisch-achtungsvoll genannt wird, berichten. Jennifer enthüllt das Geheimnis der Geisterkinder – es gibt sie tatsächlich, und was sich hinter diesem Spuk verbirgt. Es ist eine tragische Geschichte.
Die junge Reporterin gerät in die allergrößte Gefahr. Selbsternannte Hexenjäger wollen die Geisterkinder vernichten. Und auch Jennifer ist in den Fokus der Fanatiker geraten. Sie halten sie für eine Hexe, die mit den Geistern paktiert, und wollen sie auf dem Scheiterhaufen verbrennen.
Der Feinde sind viele, der Hass ist unendlich. Und dann steht Jennifer auf dem Scheiterhaufen, die Flammen greifen züngelnd nach ihr
Das Buch gibt es bei Amazon.

In Vorbereitung ist „Ich fuhr auf der »Titanic«“

Jennifer Brent – Die Reporterin des Übersinnlichen – die spannende Mystery Reihe von Earl Warren

Euer,
Mikail the Bard

 

Advertisements

Über Mikail the Bard

Ich schreibe Kurzgeschichten, Romane und Bücher im Bereich SF, Fantasy, Phantastik, Horror. Ich betreibe auch meinen eigenen Wordpress-Blog Nacht-Schatten, der sich mit diesen Themen beschäftigt. Für das nicht kommerzielle Onlinemagazine "Zauberspiegel-Online.de" schreibe ich u.a auch Artikel im Bereich: Autoren-Interviews, Mythologie, Buchrezensionen, usw... I write short stories, stories and books in the genres SF, Fantasy, Phantastik, Horror. I also do so in my own wordpress-blog Nacht-Schatten, which deals with these issues. I write also articles at the non comercial onlinemagazine "Zauberspiegel-Online.de" e.g. interviews with Writers, Mythology, Book- recension, etc.
Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s